Home / Surfsticks

Surfsticks

Wie geht mobiles Highspeed-Internet per Laptop und PC? Dafür brauchen Sie nur einen Surfstick (die Auswahl ist recht leicht) und den passenden Datentarif (das ist komplizierter). Wir vergleichen für Sie aktuelle Internet-Sticks und helfen Ihnen bei der Entscheidung. Welche haben im Test gut abgeschnitte, welche sind die richtigen für Sie?

Top 3: Surfstick Besteller im Vergleich

Huawei LTE E3372

Huawei LTE Surfstick im Vergleich

Anbieter Preis  
Amazon 57,05 €

4G Systems XS P14

4G Systems Surfstick

Anbieter Preis  
Amazon 19,90 €

Huawei HSPA E3531

HSPA Surfstick von Huawei

Anbieter Preis  
Amazon 27,25 €

Wie funktioniert ein Surfstick?

Jeden Surfstick im Test kann man einfach in einen Rechner mit USB-Anschluss einstecken und damit die Verbindung zum Internet herstellen. Das ist gerade für portable Rechner wie Laptops oder Netbooks nützlich, funktioniert aber auch mit Desktop-PCs. Beispielsweise wenn man auf einen Festnetzanschluss verzichten will.

Auf dem Monitor erscheinen Webseiten und Streams nicht wie auf einem Smartphone (Test), sondern wie beim Festnetz-Internet. Denn nur der Übertragungsweg ändert sich von Festnetz zu Mobilfunk. Inhalte und Funktionen der Webseiten unterscheiden sich nicht vom LAN- oder WLAN-Betrieb.

Passende Datentarife

Niemand hat Lust, sich durch einen umfangreichen Tarifvergleich zu arbeiten. Deshalb sind Testsieger Tarife speziell für Surfsticks eine gute Orientierung. Die Auswahl  ist groß: Vertrag oder Prepaid, kleines oder großes Datenvolumen, deutschlandweit oder auch im Ausland: Es gibt zu viele Angebote. Grundsätzlich gibt es aber zwei Möglichkeiten:

  1. Reine Datentarife – wenn Sie die SIM-Karte also ausschließlich für die Anbindung des Laptops ans Internet brauchen. Damit zahlen Sie nicht für Services wie Anrufe oder SMS, die Sie ohnehin nicht nutzen würden.
  2. Gemischte Tarife zum Surfen, Telefonien und Simsen. Ist dann eine gute Idee, wenn Sie mit derselben SIM-Karte auch des Öfteren vom Smartphone aus Gespräche führen und Kurznachrichten senden möchten.
Prepaid-Surfstick mit SIM-Lock
Wenn Sie mit Ihrem Prepaid-Surfstick eventuell in näherer Zukunft auch andere SIM-Karten nutzen möchten, sollten Sie ein Modell ohne SIM-Lock wählen. Dann können Sie im selben Gerät bei Bedarf auch jederzeit einen Datentarif mit Vertrag für Ihren Laptop, Notebook oder PC verwenden.

Welche Surfsticks und Tarife genau die richtigen sind, hängt letztlich von den eigenen Anforderungen ab. Aber in unserem Vergleich finden Sie eine smarte Auswahl. Sowohl als Laufzeitvertrag als auch als Prepaid-Tarif.

Internet-Verbindung und APN-Info

Schritt für Schritt: So gehen Sie mit Ihrem Surfstick online

  1. SIM-Karte in den Surfstick einlegen.
  2. Stick in einen freien USB-Slot von Laptop oder PC schieben.
  3. Software installieren, die im Lieferumfang des Sticks enthalten ist – meist startet die Software automatisch.
  4. Per Mobilfunk mit dem Internet verbinden – fertig!

Schon gewusst? Die früher erforderlichen „APN Einstellungen“ werden inzwischen automatisch eingerichtet. Auch wenn der APN verändert oder z.B. durch ein Software-Update gelöscht wurde, erfolgt eine automatische Korrektur. Sie brauchen sich dabei also um nichts manuell zu kümmern.

Stick für Zusatzspeicher nutzen

Manche Modelle haben zwei Slots: einen für die SIM-Karte sowie einen weiteren für eine Speicherkarte, meist im microSD-Format. Dadurch können Sie den Stick zugleich als Datenspeicher nutzen.