Home / SIM-Karte / SIM-Karte zuschneiden

SIM-Karte zuschneiden

Eine SIM-Karte zuschneiden ist die Do-it-yourself-Lösung, wenn man ein kleineres SIM-Format benötigt, aber keine Kombi- oder Triple-SIM besitzt.

Von Hand ausschneiden oder per Locher ausstanzen?

Mit einer Stanze

Wenn Sie eine SIM-Karte zuschneiden wollen, finden Sie mittlerweile eine große Auswahl an Stanzen, mit denen Sie eine SIM-Karte verkleiern können. Diese sogenannten SIM-Cutter oder Locher findet man sowohl fürs Micro-SIM als auch Nano-SIM Format. Welches Format Sie benötigen, hängt von Ihrem Handy ab.

Mit der Schere

Mit Geschick und Fingespitzengefühl können Sie eine SIM-Karte per Schere zuschneiden. Das ist eventuell weniger präzise, dafür aber preisgünstiger als das Zuschneiden einer SIM-Karte per Cutter. Die erforderlichen Schnitt-Schablonen, mit denen Sie eine Micro-SIM oder Nano-SIM zuschneiden können, finden Sie bei uns.

 

SIM kostengünstig per Schere zuschneiden

Zunächst fixiert man eine Schnitt-Schablone auf seiner SIM-Karte – diese gibt es sowohl zu kaufen als auch gratis zum Download. Gekaufte Schablonen sind je nach Modell selbstklebend und bieten vorgestanzte Schnittlinien.

So funktioniert es

  1. Die Schnitt-Schablone auf die normale SIM-Karte auflegen und fixieren.
  2. Sobald die SIM-Karte und die Schablone akkurat übereinander liegen, schneiden Sie mit einer soliden Haushaltsschere exakt den vorgezeichneten oder vorgestanzten Konturen entlang.
  3. Stutzen Sie die SIM-Karte sorgfältig, bis das gewünschte Format erreicht ist. Vermeiden bzw. beheben Sie scharfe Grate oder zerfaserte Stellen. Beides kann das Handy von innen beschädigen.

Wichtig

Nötig ist präzises Arbeiten – damit Sie den SIM-Chip nicht beschädigen und eine passende Form erhalten. Wir empfehlen eine scharfe, solide Küchenschere. Denn der Plastikrand ist recht hart, und die Schnittkanten sollten unbedingt exakt sein.

Schnittvorlagen zum Download sind riskant, da beim Ausdruck eventuell die Größe verfremdet wird. Besser sind vorproduzierte Schnittvorlagen, die sich oft auch aufkleben lassen – sollten deren Maße nicht stimmen, hat man einen Ansprechpartner für seine Beschwerde.

 

Per Cutter SIM-Karte exakt ausstanzen

Die Funktionsweise ist bei allen uns bekannten SIM-Stanzen im Prinzip gleich. Manche können allerdings nur ein einziges Format zuschneiden, andere mehrere. Die äußere Form macht im Vergleich unserer Meinung nach keinen Unterschied.

So funktioniert es

  1. SIM-Karte in den Einschub hineinlegen.
  2. Je nach Modell das gewünschte Endformat wählen (Micro- oder Nano-SIM).
  3. Stanzhebel feste und zügig herunterdrücken – wie bei einem Locher.
  4. Der überschüssige Plastikrand der SIM-Karte wird abgetrennt, bleibt in der Stanze hängen – und die frisch zugeschnittene SIM-Karte fällt im gewünschten Format heraus.

Gut zu wissen

Manche SIM-Stanzen enthalten im Lieferumfang auch Adapter, um die ausgestanzte SIM später wieder in einem größeren Steckplatz zu nutzen. Einfach bei der Bestellung darauf achten.

Mehrere Zuschnittsgrößen

Allround SIM-Cutter

Mit einer guten Allround Stanze kann man je nach Bedarf Micro- oder Nano-SIM-Karten stanzen – und das sowohl aus einer Mini- als auch einer Micro-SIM.

  • von SIM auf Nano-SIM 
  • von Micro-SIM auf Nano-SIM
  • von SIM auf Micro-SIM

Wenn man nur ein ganz bestimmtes Format oder die besonders kleinen Chips für Dual-SIM Adapter zum Einstecken ausschneiden möchte, gibt es auch folgende Spezial-Cutter.

Nano-SIM Stanzen

Mit einem Nano-SIM Cutter können Sie eine vorhandene Mini-SIM oder Micro-SIM ganz einfach zu einer Nano-SIM verkleinern.

Micro-SIM Cutter

Ebenfalls per Hebeldruck stanzt dieses Werkzeug eine Mini-SIM zu einer Micro-SIM, die man im enstprechenden Slot nutzen kann.

Dual-SIM-Stanzen

Nur gedacht für Dual-SIM Adapter, die 2 SIMs auf der Fläche einer normalen SIM unterbringen. Das Format ist kleiner als Nano-SIM.

SIM-Stanzen im Vergleich

Stanze2-TechNoosyyubaskqueLuvTabG-Telware
Vorhandenes FormatMini-SIM
Micro-SIM
Mini-SIMMini-SIMMini-SIMMicro-SIMMini-SIM
ZielformatMicro-SIM
Nano-SIM
Micro-SIM
Nano-SIM
Nano-SIMNano-SIMNano-SIMkleiner als Nano
Besonderheit3 SIM-Adapter-2 SIM-Adapter
Nano > Micro
Nano > Mini
1 SIM-Adapter
Nano > Mini
Aus EdelstahlWerkzeugstahl
Matritze für präzisen Zuschnitt
Preis (ca.)10 €11 €7 €5 €19 €30 €

 

Zuschneiden oder Karte tauschen?

Wechselt man zu einem neuen Handy, psst die bisherige SIM-Karte eventuell nicht mehr in den Karteneinschub. Denn aktuell gibt es gleich drei weitverbreitete SIM-Karten-Formate: Standard-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM.

In diesem Fall kann man entweder den Mobilfunkanbieter kontaktieren und nachfragen, ob und wie ein Kartentausch erfolgen kann. Das ist in der Regel möglich, aber häufig kostenpflichtig. Oder man ändert das SIM-Karten Format eigenhändig zu Micro- oder Nano-SIM.

Pro & Contra zuschneiden: Auf der SIM gespeicherte Daten

Sollte man wirklich Hand anlegen und die SIM-Karte verkleinern? Oder lieber den Provider kontaktieren und einen Kartentausch beauftragen?

Vorteil: Die SIM-Karte kann man zwar (meist kostenpflichtig) bei seinem Provider tauschen – allerdings befinden sich auf ihr auch gespeicherte Daten wie Telefonnummern oder SMS. Wenn man die SIM-Karte tauscht, gehen diese Daten verloren – man muss sie dann zuvor sichern und später auf die neue SIM kopieren.

Nachteile: Wenn man beim Zuschneiden den SIM-Chip beschädigt, kann man die SIM-Karte meist nicht mehr verwenden und die auf ihr gespeicherten Daten sind ebenfalls verloren. Eine vorherige Sicherung ist also in jedem Fall wichtig. Zudem ist gutes Werkzeug für die Schneidearbeit empfehlenswert.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte vorab auch die Garantiebestimmungen des Endgeräts (möglicherweise auch die des Mobilfunkanbieters) beachten.

Pro & Contra SIM-Tausch

Hat man das Glück, bereits eine der neuen Kombi-SIM-Karten zu nutzen, kann man die Micro-SIM einfach aus der zuvor genutzen Standard-SIM herausbrechen. Bei allen anderen SIM-Formaten ist es vom jeweiligen Karten-Hersteller nicht vorgesehen, dass man die SIM-Formate eigenhändig ändern kann. Man kann sich allerdings durchaus an seinen Mobilfunkanbieter bzw. Provider wenden und nach einem Kartentausch fragen. Dieser Tausch ist in der Regel kostenpflichtig.

Bei einem offiziellen Kartentausch ändert sich die Handynummer nicht. Die bislang genutzte SIM-Karte wird nämlich deaktiviert, die neue SIM-Karte ist dann über dieselbe, gewohnte Handynummer erreichbar. Sicherheitshalber sollte man hierzu aber seinen Anbieter vorher konkret befragen. Im Zweifel kann man zunächst die SIM-Karte zuschneiden. Falls diese dabei beschädigt wird, kann man sie immer noch gegen eine neue tauschen. So entgeht man mit etwas Geschick eventuell den Wechselgebühren.

Nano-SIM selbermachen

Self-made Nano-SIM mit Schere

Nano-SIM Schnittschablone downloaden – unbedingt auf exakte Größe beim Ausdruck achten:

Nano-SIM ausstanzen

Die Bedienung ist einfach, allerdings muss man das passende Modell im SIM-Stanzen Vergleich für das eigene Ausgangsformat auswählen.

  • Tipp: Anleitung im Video ansehen

Geschickte Nutzer möchten Nano-SIM-Karten aus größeren SIM-Formaten eventuell selbermachen – denn die verschiedenen Größen unterscheiden sich nur in Bezug auf den Plastikrahmen. Das ist allerdings nicht so einfach wie der Zuschnitt einer Mini-SIM zur Micro-SIM. Worauf Sie achten müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Nicht nur kleiner – sondern auch flacher: Die Nano-SIM Dicke

Eine Nano-SIM-Karte (0,67 mm dick) ist minimal dünner als die beiden gleich dicken Mini- und Micro-SIM-Karten (je 0,76 mm). Es gibt zwar bei der Nano-SIM-Karten-Herstellung eine gewisse Toleranz, sodass die neuen Nano-Karten zwischen 0,60 mm und 0,70 mm dick sein können. Die bisherigen Micro- und Standard-SIM-Karten haben allerdings eine Kartendicke von 0,76 mm, die also ca. 10% über dem oberen Toleranzwert liegt – trotzdem liegt die Abweichung nur zwischen 0,06 mm bis 0,16 mm.

Es hat sich inzwischen herausgestellt, dass Nano-SIM-Slots auch die minimal „dickeren“, zugeschnittenen Nano-SIM-Karten akzeptieren – allerdings muss man bedenken, dass die Nano-SIM-Slots produktionsbedingt jedesmal minimal unterschiedlich ausfallen können. Es ist daher nicht garantiert, dass eine selbst zugeschnittene Nano-SIM für einen Nano-SIM-Slot dünn genug ist. Aber die positiven Erfahrungen beim Zuschneiden sind ein gutes Argument. Und sollte eine SIM doch mal etwas zu dick sein, gibt es auch dafür eine Lösung.

Kartendicke verringern

Während sich die Karte in der Breite und in der Länge von Nano-SIM-Karten mit einem Cutter recht einfach zuschneiden lassen, kann man die Kartenstärke auch gut von Hand korrigieren.

Die Unterseite einer SIM-Karte lässt sich mit Schmirgelpapier oder mit einer Glasfeile abfeilen, um die Kartendicke anzupassen. Auf keinen Fall sollte man auf der Seite feilen, auf der die Chip-Kontakte liegen.

Kleiner Tipp: Auf der Unterseite steht in der Regel die SIM-Kartennummer. Bevor man darüberfeilt, sollte man sie für eventuelle Nachfragen notieren. Sie steht aber meist auch auf dem Brief, den man zusammen mit der SIM-Karte erhalten hat.

Micro-SIM zuschneiden

Sie haben eine klassische Mini-SIM-Karte, benötigen für Ihr neues Handy aber eine Micro-SIM? Wenn für Sie kein Kartentausch bei Ihrem Provider in Frage kommt, können Sie die Handykarte so zurechtschneiden.

Mit der Schere

Micro-SIM Schnitt-Schablonen sind die günstige Alternative zu SIM-Stanzen. Die Form der Schablone entspricht einer normalen SIM-Karte. Zusätzlich sind die Konturen einer Micro-SIM Karte vorgezeichnet oder vorgestanzt. Sie dienen als Schnittlinie.

  1. Schnitt-Schablone auf die SIM-Karte legen oder – besser – kleben.
  2. SIM-Karte und die Schablone liegen akkurat übereinander? Dann mit einer Schere exakt entlang der Markierung schneiden.
  3. SIM-Karte sorgfältig stutzen, bis das Micro-SIM-Format erreicht ist.
Beim Schneiden bitte beachten

Wenn Sie das SIM-Karten Format ändern, ist ein präzises Zuschneiden nötig. Nur dann können Sie Schäden am SIM-Chip vermeiden und das korrekte Format erhalten.

Micro-SIM ausstanzen

Als Alternative zum Zuschneiden sind eigens entwickelte Werkzeuge erhältlich. Finden Sie jetzt die passende SIM-Karten Stanze im Vergleich.

Micro-SIM Stanzen funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip:

  1. Legen Sie eine normale Standard-SIM-Karte in den Einschubschlitz.
  2. Drücken Sie den Stanzhebel herunter (ähnlich wie bei einem Locher).
  3. Die ausgestanzte Micro-SIM-Karte fällt heraus.
Gut zu wissen

Viele Micro-SIM Stanzen enthalten im Lieferumfang SIM-Karten-Adapter als Zubehör. Damit kann man z.B. die ausgestanzte Micro-SIM später wieder in einem SIM-Steckplatz nutzen kann.

SIM für Dual-SIM-Adapter verkleinern

Manche Dual-SIM Adapter kann man komplett in einen Mini-SIM-Steckplatz einlegen. Dafür muss man beide SIM-Karten so klein zuschneiden, dass die zwei Chips auf die Fläche einer Standard-SIM-Karte passen. Das ist nochmals kleiner als eine Nano-SIM.

Mit einer Schere

Mit der Schere ist viel Feingefühl und etwas Kraft erforderlich, um die SIM nicht zu beschädigen und glatte Kanten zu erzeugen.

Dual-SIM Stanze

Einem Dual-SIM-Adapter zum kompletten Einstecken in den SIM-Slot liegt in der Regel eine Schnitt-Schablone bei. Die Videoanleitung hilft zudem weiter.

 

SIM-Karte im Shop zuschneiden lassen

Wer seine SIM zuschneiden lassen möchte, findet in Innenstädten häufig Angebote bei Handyzubehör-Geschäften. Wir haben mehrfach das Angebot gesehen, dass dieser Service für 1 € oder 2 € angeboten wird. Man kann aber auch einfach im nächsten Shop seines Mobilfunkabieters fragen. Dort bieten die Mitarbeiter aber häufig lieber an, die SIM-Karte zu tauschen. Dieser Service ist wiederum oft kostenpflichtig.

Zugeschnittene SIM-Karte wieder vergrößern

Wer seine SIM-Karte selber passend zurechtschneidet, kann diese auch wieder in Handys mit größeren SIM-Slots nutzen. Dafür gibt es spezielle Micro-SIM-Adapter und Nano-SIM-Adapter.