Home / Handy Test / Sony Handys

Sony Handys

Smartphones von Sony gibt es in allen Geräteklassen. Gemeinsam ist ihnen zunächst, dass sie inzwischen schon traditionell den Zusatz „Xperia“ tragen.

Was sagen die Sony Handynamen aus?

Jede Produktreihe wurde bis Ende 2016 durch bestimmte Zusatzbuchstaben gekennzeichnet: z.B. Xperia E, M oder Z. Diese drei Geräteklassen standen für Einsteiger-, Mittelklasse- und Premium Smartphones.

Neue Modellgenerationen wurden zusätzlich durch angehängte Zahlen gekennzeichnet: Bei den wasserdichten Highend-Phones ist z.B. nach Z und Z1 mit dem Xperia Z5 das letzte Modell dieser Reihe auf den Markt gekommen. Genauso funktioniert die Kennzeichnung auch bei den anderen Linien wie Xperia M3 und M4.

Inzwischen stellt Sony die Handy-Bezeichnungen aber um. Die neuen Linien tragen Buchstaben wie „X“, „XA“, „XZ“. Wie es genau funktioniert und was die Lettern jeweils bedeuten? Wir stellen es demnächst für Sie zusammen.

Design und Ausstattung: Typisch Sony

Trotz vieler Xperia-Geräteklassen gibt es allerdings diverse Ausstattungsdetails, an denen man die Familienzugehörigkeit erkennen kann.

  • Da ist zum einen das recht auffällige, rechtwinklige und geradlinige Design zu nennen.
  • Auch in Sachen Ausstattung gibt es viele Gemeinsamkeiten. So nutzt der japanische Konzern z.B. seine Erfahrungen aus der Entertainment-Elektronik immer wieder.

Beispiele? Angefangen beim Walkman-Sound (aus der Sony HiFi-Historie) über Exmor-Bildsensoren und Carl-Zeiss-Linsen (die Digicams lassen grüßen) bis hin zu Kompatibilität mit Sonys Playstation Konsole. Keine Frage: Wer ein Sony Smartphone auswählen will, hat eine sehr große Modellauswahl vor sich.